Presse

Hier finden Sie aktuelle Pressemitteilungen, Pressebilder und -videos des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.

Wenn Sie für Ihre redaktionelle Berichterstattung druckfähige Fotos, Grafiken, Logos oder Illustrationen verwenden möchten, können Sie diese unter dem entsprechenden Reiter herunterladen. Sollten Sie weiteres Material benötigen, wenden Sie sich bitte direkt an die Pressestelle: presse[at]bvdw.org

Auf Wunsch nehmen wir Sie gern in unseren Presseverteiler auf. Informieren Sie uns in diesem Fall bitte über Ihre Fach- bzw. Themengebiete. Sie erhalten dann von uns künftig die für Sie relevanten Informationen. Am meisten freuen wir uns aber immer über den persönlichen Kontakt per Telefon – zögern Sie also nicht, uns anzurufen.

Neben Pressemitteilungen und Pressevideos stehen folgende Inhalte online für Sie bereit:

BREXIT und die Datenschutzgrundverordnung - ICO betont Äquivalenz

Der britische Datenschutzbeauftragte (ICO) hat in einer Presseerklärung vom 24.06.2016 betont, dass die gerade verabschiedeten Regelungen der ab 2018 europaweit geltenden Datenschutzgrundverordnung auch weiterhin in UK Maßstab sein werden.

"If the UK is not part of the EU, then upcoming EU reforms to data protection law would not directly apply to the UK. But if the UK wants to trade with the Single Market on equal terms we would have to prove 'adequacy' - in other words UK data protection standards would have to be equivalent to the EU´s General Data Protection Regulation framework starting in 2018"

Sollte das Vereinigte Königreich die EU verlassen, werden die nationalen Datenschutzgesetze neu überprüft werden müssen. Die Anwendbarkeit der EU-Datenschutzgrundverordnung müßte dann auf das geltende Recht zumindest angepasst werden. In jedem Falle werden britische Digitalunternehmen, die Dienstleistungen auf dem EU-Markt anbieten, wegen des ab 2018 geltenden Marktortprinzips den neuen Datenschutzregeln unterfallen. Nach der Mitteilung des ICO wird allerdings zu erwarten sein, dass in UK sehr ähnliche Standards auch in Zukunft gelten werden. Der künftige Zugang Großbritanniens zum digitalen Binnenmarkt wird wesentlich davon abhängen, dass die ab 2018 EU-weit geltenden Datenschutzstandards unterstützt werden.

 

27.06.2016 / Michael Neuber / Leiter Politik und Regulierung / Rechtsanwalt / Justiziar
Kommentare (0)
Kommentar senden