Mitgliedernews: Wie geht eigentlich Marken­positionierung? Teil 2 – Die digitale Zeit ist nicht das Internet

Die digitale Zeit, ist sie denn überhaupt etwas Besonderes? Beschreiben wir damit nicht einfach einen Zusatz, ein Feature, so ähnlich wie ein Auto, das jetzt zusätzlich ein Multimediasystem hat? Dasselbe wie vorher auch, nur eben mehr? Wir müssen quasi nicht mehr zur Bank gehen, sondern können außerdem auch Online-Banking machen? Klar, wir haben jetzt das Internet und wir müssen beim Pizza-Service nicht mehr anrufen, sondern können Funghi-Prosciutto mit extra viel Käse auch mit ein paar Klicks auf der Website bestellen.

Aber nein, das ist sie nicht, die digitale Zeit. Das sind Features, die die digitale Zeit mit sich bringt, Ausprägungen, Mitbringsel. Die digitale Zeit ist nicht das Internet. Sie ist eine Zeitenwende, die die Menschen prägt und ihr Verhalten ändert. Eine, die alles durchdringt, was existiert. Lernformen ändern sich, der Börsenhandel ändert sich, der Einzelhandel, der Tourismus, das Verlagswesen, die Energiewirtschaft, sogar Regierungen und Familien und Beziehungen ändern sich...

18.01.2016 / Dirk Beckmann
Kommentare (0)
Kommentar senden