Gastkommentar von Christoph Eck-Schmidt, Bonial-Geschäftsführer: Wir sind das digitale Schaufenster des Handels

Christoph Eck-Schmidt, Bonial-Geschäftsführer

Das Thema Digitalisierung und Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Gerade der Handel in Deutschland steht dabei vor besonderen Herausforderungen. Bonial mit seinen Marken kaufDA und MeinProspekt ist dafür der führende Drive-to-Store Marketing Partner.

Seit dem Start von kaufDA im Jahr 2008 bietet unser Unternehmen professionelle Lösungen für den stationären Einzelhandel im Bereich Location-based Services an. Angefangen hat alles damit, dass wir gedruckte Werbeprospekte des Handels digital im Web und in der kaufDA-App angezeigt und dem Nutzer standortbasiert ausgespielt haben. Die Grundidee war einfach: kaufDA informiert Verbraucher bequem und tagesaktuell rund ums lokale Einkaufen. Der Nutzer bekommt Prospekte, Angebote und Öffnungszeiten verschiedenster Einzelhändler aus seiner Stadt nicht mehr in Form von gedruckten Proskekten und Werbezetteln, sondern mit einem Klick aufgezeigt und kann dabei eine Vielzahl von Produkten und Prospekten online durchsuchen und vergleichen. Mit der Übernahme von MeinProspekt im Jahr 2014 konnten wir unsere Reichweite als führender Werbepartner des Handels für standortbezogene digitale Angebote noch erweitern. Seitdem haben wir uns im Bereich digitaler Vermarktung kontinuierlich weiterentwickelt. Wir gestalten die Zukunft der digitalen Angebotskommunikation marktführend seit über zehn Jahren und haben uns vom ursprünglichen PDF-Aggregator längst zu einem 360°-Marketing-Dienstleister für den Handel entwickelt.

Wir bieten den Händlern mit unseren Marken kaufDA und MeinProspekt eine maßgeschneiderte Plattform für ihre Bedürfnisse – ob dem ein bereits vorhandenes Werbeprospekt vorausgeht, spielt für unsere Dienstleistungen keine Rolle. Wir sind das digitale Schaufenster des Handels, in dem dieser seine komplette Angebotswelt präsentieren kann. Mit über 10 Millionen aktiven Nutzern pro Monat in Deutschland zeigen wir, wie wichtig es modernen Konsumenten ist, sich mit dem Smartphone oder im Web über Angebote des stationären Einzelhandels zu informieren und sich inspirieren zu lassen, bevor sie ihre Lieblingsgeschäfte vor Ort besuchen.

Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass das analoge Anzeigengeschäft im Print immer weiter zurückgeht und auch der ökologische Aspekt der Nachhaltigkeit für viele Händler eine immer größere Rolle spielt. Die Zukunft liegt im Digitalen, und dafür sind wir der ideale Partner. Mehr als 1500 der größten Einzelhändler und Marken in allen Handelssegmenten und über 350.000 lokale Geschäfte setzen bereits auf unsere datengesteuerten, mobilen Marketinglösungen, um ihre Angebote und Produkte zu bewerben. Wir bieten das ideale Umfeld dafür, denn Werbung ist unser Content und wird nicht als Störfaktor wahrgenommen. Dadurch gibt es bei uns auch keine Streuverluste.

Bonial bietet somit den Händlern als führende Shopper-Plattform Zugang zur größten und relevantesten Reichweite. Diese hat zusätzlich eine unvergleichlich hohe Qualität, da dem Nutzer nicht nur statische Werbung ausgespielt wird, sondern weil er auf unserer Plattform interagieren und selbst festlegen kann, welche Produkte ihm angezeigt werden sollen. Es gibt ein sehr hohes Maß an Engagement auf unserer Plattform, was wiederum einen starken Branding-Effekt auf den Händler hat, da sich der Nutzer bei uns sehr lange mit dessen Produkten beschäftigt. Mit durchschnittlich 90 Sekunden Verweildauer pro Werbekontakt stellen wir alle anderen Mitbewerber in den Schatten. Gleichzeitig können wir den Händlern sehr viele Daten liefern, indem wir ihnen zeigen, welche Produkte aus ihrem Sortiment beim Kunden am besten ankommen und das bereits nach 24 Stunden. Das heißt, die Information, die wir dem Händler direkt zuspielen können, sind oft Produkte, die gar nicht auf Seite 1 oder 2 sind, sondern oft sind es ganz andere. Und wir können diese Informationen in Echtzeit verarbeiten.

Und dennoch:In keinem anderen Bereich zweifelt man die Kraft von digitalen Plattformen an, fast überall spielen sie die zentrale Rolle im digitalen Marketing – außer im Handel, und genau das müssen wir ändern. Niemand kann im digitalen Bereich alleine arbeiten. Arbeitgeber nutzen StepStone, um passende Talente zu finden, Immobilienmakler inserieren ihre Objekte bei Immobilienscout, die Angebote von Fluggesellschaften findet man auch bei Swoodoo oder ähnlichen Reiseportalen. Die Liste der Beispiele ist lang, um zu zeigen, dass eine Plattform kein Konkurrent zu eigenen Apps ist. Wir sehen klar, dass Nutzer Plattformen bevorzugen.

Mit uns erlebt der Nutzer seine perfekte Shopping-Journey: Wir begleiten ihn praktisch von der ersten Inspiration bei uns in der App bis hin zum tatsächlichen Kauf im lokalen Geschäft. Wir inspirieren Käufer jeden Tag.

In der Vergangenheit haben wir sehr klassisch darauf gesetzt, dass der Nutzer entscheidet, für was er sich interessiert. Wir wollen aber dahin kommen, dass wir genau wissen, was der jeweilige Nutzer gerade sucht, um ihm dann ein sehr individuelles Produkt oder Angebot ausspielen zu können. Wir sehen den klaren Trend im digitalen Marketing weg von einer „one size fits all“-Ansprache hin zu individuellen Lösungen. Daher setzen wir bei Bonial auf von künstlicher Intelligenz gesteuerten Personalisierung und konsequente, nutzergetriebene Weiterentwicklung.

 

 

Bonial ist der führende Drive-to-Store Marketing Partner des stationären Handels in Deutschland. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin inspiriert mit seinen Plattformen kaufDA und MeinProspekt jeden Monat über 10 Millionen Nutzer und verbindet sie mit ihren Lieblingsgeschäften und Markenwelten vor Ort.

 

29.07.2019 / Frank Ahnefeld
Kommentare (0)
Kommentar senden