Cookie-gestütztes Werbe-Tracking und -Targeting wird durch verschärfte rechtliche Rahmenbedingungen (DSGVO/ ePrivacy Verhandlungen) sowie technische Entwicklungen, insbesondere im Bereich der Browser, in der jetzigen Form künftig kaum mehr möglich sein. Letztlich stehen dadurch nicht nur Werbetreibende, sondern auch Publisher, Tech-Provider, Marketing-Dienstleister – somit alle Marktteilnehmer der Werbewirtschaft– vor einer großen Herausforderung. Es steht durch die Entwicklungen aber auch die digitale Souveränität für alle digitalen Marktteilnehmer zur Disposition. Neben den Verhandlungen zur ePrivacy Verordnung auf EU-Ebene, diskutiert die politische Ebene in Deutschland aktuell Themen wie die digitale Identität und Personal Information Management Systems (PIMS).

Beim Digitalen Prolog am 26. Mai 2020 stellen wir daher in Kooperation mit dem IAB Austria und IAB Switzerland jeweils nationale ID-Projekte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz vor. Neben Insights von den offiziellen Vertretern der „European netID“, der „SwissID“ und „meinesichereID“ erhalten wir durch LiveRamp auch Einblicke in die amerikanische Perspektive. Unsere Referenten werden die aktuellen Diskussionen einordnen und einen Ausblick auf die Zukunft der Digitalen Wirtschaft wagen.

Zur Anmeldung (über GoToWebinar) 

14:00 Uhr | Begrüßung

14:05 Uhr | Vorträge

Sven Bornemann
Vorstandsvorsitzender, European netID Foundation

Kolja Brosche
Head of Strategic Growth Germany, LiveRamp

Patrick Rademacher
Senior Manager Strategy, Ringier AG

Matthias Stöcher
MeineSichereID

15:05 Uhr | Expertenpanel Q&A

16:00 Uhr | Ende des digitalen Prologs