Digitale Ethik

Mit Big Data und Künstlicher Intelligenz wachsen bei vielen Menschen die Sorgen vor den Schattenseiten des technologischen Fortschritts. Datenerhebung und -verarbeitung sind allgegenwärtig, die Automatisierung über Algorithmen schreitet schnell voran, und der Mensch kooperiert immer enger mit Maschinen – oder wird von Maschinen ersetzt. Die digitale Transformation stellt die Fragen von Freiheit und Privatsphäre, von Solidarität und Gerechtigkeit völlig neu. Wir müssen die Regeln für das Zusammenleben in einer digitalen Gesellschaft neu ausloten. Wir brauchen keine neue digitale Ethik – wir müssen aber unsere ethischen Maßstäbe für das digitale Zeitalter übersetzen.

Die Wirtschaft trägt hier eine besondere Verantwortung, den technischen Fortschritt in gesellschaftlichen Nutzen zu verwandeln. Gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Politik möchte der BVDW daher diskutieren, welche Leitplanken nötig sind, um technologischen Fortschritt und ethische Werte zu versöhnen.

Der BVDW begleitet daher die Arbeit der Enquete-Kommission „Künstliche Intelligenz“ des Deutschen Bundestags und der Datenethik-Kommission der Bundesregierung, wirkt in der AG Ethik der Initiative D21 mit und lädt zu öffentlichen Diskussionen ein.

In unserem Ethik-Blog diskutieren Expertinnen und Experten verschiedene ethische Fragen der digitalen Transformation.

In unserer Ethik-Bibliothek sammeln wir wegweisende Publikationen.

Ein Diskussionspapier werden wir Ende 2018 veröffentlichen.