Presse

Hier finden Sie aktuelle Pressemitteilungen, Pressebilder und -videos des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.

Wenn Sie für Ihre redaktionelle Berichterstattung druckfähige Fotos, Grafiken, Logos oder Illustrationen verwenden möchten, können Sie diese unter dem entsprechenden Reiter herunterladen. Sollten Sie weiteres Material benötigen, wenden Sie sich bitte direkt an die Pressestelle: presse[at]bvdw.org

Auf Wunsch nehmen wir Sie gern in unseren Presseverteiler auf. Informieren Sie uns in diesem Fall bitte über Ihre Fach- bzw. Themengebiete. Sie erhalten dann von uns künftig die für Sie relevanten Informationen. Am meisten freuen wir uns aber immer über den persönlichen Kontakt per Telefon – zögern Sie also nicht, uns anzurufen.

Neben Pressemitteilungen und Pressevideos stehen folgende Inhalte online für Sie bereit:

BVDW fordert Digitalvorbehalt für Gesetze

Matthias Wahl

Berlin, 12. März 2018 – In Bezug auf die Bündelung der Digitalkompetenzen in der Hand eines Ministers hat sich die Bundesregierung statt einem eigenen Digitalministerium für die Position eines Staatsministers für Digitales im Bundeskanzleramt ohne klar zugeordnete Kompetenzen entschieden. Vor dem Hintergrund der anstehenden gesamtgesellschaftlichen Anstrengungen mag das der richtige Schritt sein. Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. fordert in diesem Kontext und „im Interesse der sich digitalisierenden Wirtschaft und Gesellschaft“ einen Digitalvorbehalt. „Ziel muss sein, dass sämtliche Gesetzesvorhaben, welche die Digitale Wirtschaft betreffen könnten, über den Tisch der designierten Digitalministerin Dorothee Bär laufen müssen“, mahnt BVDW-Präsident Matthias Wahl an.

Im Zuge der Regierungsbildung der großen Koalition aus CDU/CSU und SPD zeichnet sich ab, dass Dorothee Bär (CSU) Staatsministerin für Digitales im Kanzleramt werden soll. Der BVDW begrüßte die Bündelung der Digitalkompetenzen in einer Hand – Geschäftsführer Marco Junk äußerte sich in einer ersten Stellungnahme positiv in Hinblick auf die Personalie: „Dorothee Bär verfügt über belastbare Digitalkompetenz und wird die politische Priorisierung in Deutschland zu Gunsten der sich digitalisierenden Wirtschaft und Gesellschaft maßgeblich beeinflussen.“

Doch die politische Durchschlagkraft und Relevanz dieser neu geschaffenen Position hängt laut BVDW-Präsident Matthias Wahl maßgeblich von den organisatorischen Rahmenbedingungen ab: „Selbst die besten Köpfe werden kaum etwas erreichen können, wenn sie nicht über die entsprechenden Kompetenzen verfügen.“ Nachdem mit der Staatsministerin für Digitales im Kanzleramt eine Koordinierungsfunktion geschaffen wurde, müsse diese Maßnahme konsequent weitergedacht werden, so Wahl. „Um sicherzustellen, dass für Gesellschaft und Wirtschaft wichtige Digitalisierungsthemen angemessen berücksichtigt werden, muss diese Koordinierungsstelle auch entsprechend genutzt werden. Als Digitalministerin sollte jedes Gesetzesvorhaben mit Digitalbezug von der Zustimmung Dorothee Bärs abhängig sein“, fordert der BVDW-Präsident. Im Sinne einer digitalen Zukunft Deutschlands müsse der notwendige Stellenwert der Digitalministerin entsprechend im Kabinett abgebildet sein. „Die Digitalisierung ist die mit Abstand folgenreichste Veränderung der Bundesrepublik – dem müssen wir endlich auch politisch gerecht werden“, so Wahl.

Über den BVDW

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ist die zentrale Interessenvertretung für Unternehmen, die digitale Geschäftsmodelle betreiben oder deren Wertschöpfung auf dem Einsatz digitaler Technologien beruht. Mit Mitgliedsunternehmen aus unterschiedlichsten Segmenten der Internetindustrie ist der BVDW interdisziplinär verankert und hat damit einen ganzheitlichen Blick auf die Themen der Digitalen Wirtschaft. Der BVDW hat es sich zur Aufgabe gemacht, Effizienz und Nutzen digitaler Angebote – Inhalte, Dienste und Technologien – transparent zu machen und so deren Einsatz in der Gesamtwirtschaft, Gesellschaft und Administration zu fördern. Außerdem ist der Verband kompetenter Ansprechpartner zu aktuellen Themen und Entwicklungen der Digitalbranche in Deutschland und liefert mit Zahlen, Daten und Fakten wichtige Orientierung zu einem der zentralen Zukunftsfelder der deutschen Wirtschaft. Im ständigen Dialog mit Politik, Öffentlichkeit und anderen, nationalen und internationalen Interessengruppen unterstützt der BVDW ergebnisorientiert, praxisnah und effektiv die dynamische Entwicklung der Branche. Fußend auf den Säulen Marktentwicklung, Marktaufklärung und Marktregulierung bündelt der BVDW führendes Digital-Know-how, um eine positive Entwicklung der führenden Wachstumsbranche der deutschen Wirtschaft nachhaltig mitzugestalten. Gleichzeitig sorgt der BVDW als Zentralorgan der Digitalen Wirtschaft mit Standards und verbindlichen Richtlinien für Branchenakteure für Markttransparenz und Angebotsgüte für die Nutzerseite und die Öffentlichkeit. Wir sind das Netz.

12.03.2018
Kommentare (0)
Kommentar senden