Safty first. Success for good: Britax Römer und dotSource schaffen zeitgemäße Content-Commerce-Plattform auf internationaler Ebene

Britax Römer

Britax Römer und dotSource schaffen zeitgemäße Content-Commerce-Plattform auf internationaler Ebene

Jena / Leipheim, 10. November 2020 – Besonders für werdende und neue Eltern ist Kindersicherheit eine große Herausforderung, denn sie müssen sich an eine Welt voll neuer Themenbereiche gewöhnen. Britax Römer kommt seinen Kunden an dieser Stelle entgegen und bietet ihnen ein einfaches, nutzerfreundliches Website-Erlebnis: Online können Eltern auf internationaler Ebene die richtigen Produkte für ihre Kinder finden und werden dabei optimal geleitet – von der ersten Produktinformation bis zum Onlinekauf – oder alternativ bei der Suche des nächstgelegenen Fachhandels unterstützt. Für diese Art des zeitgemäßen Content-Commerce setzt das Unternehmen auf die Salesforce B2C-Commerce Cloud und die Digitalagentur dotSource als erfahrenen Salesforce-Partner.

Bereits vor der Zusammenarbeit mit dotSource besaß Britax Römer einen Onlineshop auf Basis der B2C Commerce-Lösung von Salesforce. Shop und Unternehmenswebsite waren und sind miteinander so verknüpft, sodass Nutzer zwischen dem Content-Bereich mit einem Klick auf die Commerce-Ebene wechseln und das passende Produkt in den Warenkorb des Herstellershops legen können. dotSource unterstützt den Marktführer im Bereich Kindersicherheit beim laufenden Betrieb und bei der Weiterentwicklung seiner Content-Commerce-Plattform, indem proaktiv Optimierungsbedarfe aufgedeckt und diese gemeinsam mit Britax Römer umgesetzt werden sollen.
 
Internationaler Content-Commerce mit der Salesforce Commerce Cloud
 
Eine zentrale Aufgabe für dotSource besteht darin, künftig internationale Rollouts zu betreuen, denn die Sicherheit von Kindern ist nicht nur in Deutschland ein Thema, sondern sie bewegt Menschen weltweit. Im Rahmen der Zusammenarbeit fand 2019 der Launch im United Kingdom statt. Es folgten Rollouts in Frankreich und Polen. Direkt beim Hersteller zu ordern, ist aktuell in Deutschland und Österreich, sowie in den genannten Ländern möglich. In weiteren Nationen sorgt die angenehme Nutzerführung dafür, dass User schnell die nächsten Händler finden oder über einen Button direkt bei einem Drittanbieter online kaufen können. Die Seiten lassen sich in zwölf verschiedenen Sprachen abrufen. Welche Sprache ausgespielt wird, entscheidet der Webauftritt je nach Standortinformationen des Nutzers automatisch.
 
Erhalt und Ausbau des internationalen Angebots sind Britax Römer ein wichtiges Anliegen. dotSource greift auch hier auf seine Expertise in puncto Internationalisierung im B2C und auf Basis von Salesforce zurück
 
»An der Zusammenarbeit mit dotSource schätzen wir besonders die ganzheitliche Herangehensweise: Die Jenaer Digitalagentur sorgt nicht nur für einen reibungslosen Ablauf unserer bestehenden Plattform, sondern unterstützt uns mit ihrem breit aufgestellten Service-Angebot in vielen anderen Bereichen der Digitalisierung bedarfsgerecht und kompetent«, so Kevin Kuske, Platform Manager E-Commerce, Britax Römer Kindersicherheit GmbH.
 
Bessere Sichtbarkeit und Performance dank innovativem Digital-Marketing

Wie beim Umgang mit den Produkten selbst, erwarten Nutzer ein vergleichbar simples Handling mit Webseite und Onlineshop. Die digitale Performance muss stimmen. Seiten müssen sich binnen Millisekunden aufbauen, egal ob am Desktop oder Mobilgerät, sonst springen User ab.
 
Nach einem ausführlichen Review des bisherigen Shops sowie der eingesetzten Tools, unterstützen die Digitalexperten von dotSource Britax Römer auch an dieser Stelle. Mit verschiedenen Maßnahmen konnten die bereits schnellen Seiten noch performanter, responsiver und mobil-freundlicher gemacht werden. Außerdem verbessern neue Digital-marketing-Tools das Tag-Management und verbessern so die Conversionrate.
 
Mit der Entscheidung, die Webpräsenz mit Salesforce zu gestalten, ist Britax Römer bereits einen großen Schritt in eine digitale Zukunft gegangen. Nun darf dotSource Britax auf diesem Weg begleiten und seine umfangreiche B2C- und B2B-Expertise auch künftig in zahlreichen Projekten einbringen. 

10.11.2020 / Luisa Woik
Kommentare (0)
Kommentar senden