Namics stärkt Fullservice-Angebot mit Digital Product and Service Design

Portfolioerweiterung hilft Unternehmen bei Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle

Zürich / Frankfurt, 22. November 2018

 

Namics, die führende Fullservice-Digitalagentur aus der Schweiz, unterstützt Unternehmen ganzheitlich bei der Entwicklung neuer, digitaler Produkte und Services. Dazu erweitert der E-Business-Spezialist sein Angebot um Digital Product and Service Design. Im Fokus steht die gemeinsame Erarbeitung, Umsetzung und Vermarktung von digitalen Innovationen, welche die aktuellen Geschäftsanforderungen und Kundenerwartungen adressieren. Ziel des Angebotes ist es, die Geschäftsmodelle der Kunden neu zu definieren und weiterzuentwickeln.

 

Zukunftsgerichtete, digitale Geschäftsmodelle erfordern Kompetenzen aus unterschiedlichen Perspektiven. Deshalb legt Namics viel Wert auf eine interdisziplinäre Herangehensweise, die verschiedene Kompetenzen kombiniert: Business Consulting, User Experience und Technologie. Das Team begleitet den gesamten Prozess von der Vision zur Realität. Es ist als Pendant zu den unternehmensinternen Disziplinen zu verstehen (Product Management, Product Design und Product Engineering). Verantworten wird das neue Geschäftsfeld Michael Sandmaier, Principal Experience Consultant bei Namics.

 

Bernd Schopp, Chief Executive Officer bei Namics

„Wer im digitalen Wandel sein Geschäft vorantreiben und sich vom Mitbewerb abheben will, braucht kundenzentrierte Produkt- und Service-Visionen. Nur mit einem innovativen und begeisternden Angebot lassen sich neue Geschäftsmodelle erfolgreich etablieren. Wir wollen mit unserem Angebot – das Beratung, Design und Technologie kundenzentriert vereint – Unternehmen genau dabei unterstützen und sie zu Gewinnern im digitalen Wandel machen.”

 

Kundenzentriertes Vorgehen: In vier Schritten zu digitalen Innovationen

Bei der Entwicklung digitaler Produkte und Services stehen die Nutzer und deren Bedürfnisse im Fokus. Sie stellen an Unternehmen neue Herausforderungen, die auch in dem von Namics angewendeten Vier-Phasen-Modell den Ausgangspunkt aller Überlegungen markieren. Sind diese Challenges definiert, startet das Modell mit der Insights & Vision-Phase, die Erkenntnisse über Kunden und Ideen zu umsetzbaren Lösungen hervorbringt. Diese sollen Nutzern in Zukunft Mehrwerte liefern und das Geschäftsmodell von Unternehmen zukunftsfähig machen. Die Design-Phase erweckt dann digitale Produkte und Services zum Leben – zum Beispiel durch testbare Prototypen. In der dritten Periode Proof of Concept werden alle Kernelemente sowie ein initiales Backlog erstellt. Im Anschluss folgt die Implementation & Operation-Phase, in der die Services integriert und in Betrieb genommen werden. Nach dem letzten Abschnitt startet dann die Vermarktung, bei der Namics ebenfalls mit einem Digitalteam unterstützen kann.

Die im Produktentwicklungsprozess eingesetzten Methoden, wie Designsprint und Hackathon, werden von den Spezialisten für digitale Transformation situativ ausgewählt. Zudem berücksichtigen sie den jeweiligen Kontext des Unternehmens, die aktuellen Ressourcenverhältnisse und die eingesetzten Technologien.

22.11.2018 / Sebastian Weber
Kommentare (0)
Kommentar senden