Digitaler Prolog

Episode 2: Digitale Identitäten

Cookie-gestütztes Werbe-Tracking und -Targeting wird durch verschärfte rechtliche Rahmenbedingungen (DSGVO/ ePrivacy Verhandlungen) sowie technische Entwicklungen, insbesondere im Bereich der Browser, in der jetzigen Form künftig kaum mehr möglich sein. Letztlich stehen dadurch nicht nur Werbetreibende, sondern auch Publisher, Tech-Provider, Marketing-Dienstleister – somit alle Marktteilnehmer der Werbewirtschaft – weiterhin vor einer großen Herausforderung.

Es steht durch die Entwicklungen aber auch die digitale Souveränität für alle digitalen Marktteilnehmer zur Disposition. Neben den Verhandlungen zur ePrivacy Verordnung auf EU-Ebene, diskutiert die politische Ebene in Deutschland, aber auch Europa aktuell Themen wie die digitale Identität und Personal Information Management Systems (PIMS).

Mit unserem ersten Digitalen Prolog am 26. Mai 2020 hatten wir den Austausch dazu eröffnet und in Kooperation mit dem IAB Austria und IAB Switzerland jeweils nationale ID-Projekte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz vorgestellt. Diesen Austausch möchten wir erneut aufgreifen und ein Jahr danach beleuchten welche politischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Entwicklungen es gegeben hat und was diese für die Zukunft digitaler Identitäten bedeuten.

Das Thema greifen wir u. a. auch auf unserem Data-Summit am 8. Juni auf.

Nicht-Mitglieder können sich bei Interesse gerne an Katharina Rieke wenden.