Ressort Arbeitswelt der Zukunft

Welchen Einfluss hat die Digitalisierung auf die Arbeitswelt? Welche Jobs sind vom Wandel betroffen, welche weniger? Was verdient man in der digitalen Wirtschaft? Arbeiten wir heute trotz oder gerade wegen den modernen Technologien mehr als vor drei Jahren? Wie sehen Arbeitsmodelle der Zukunft aus? Wie bereitet man die Mitarbeiter von heute auf die Anforderungen von morgen vor? Die sind nur einige von vielen Fragen, die im Rahmen des Ressorts diskutiert werden.

Das Thema „Arbeitswelt der Zukunft“ unterteilt sich in vier Säulen:

Arbeitsmarkt I  Organisation  I Arbeitnehmer  I Kompetenzen.

Mit aktuellen Studien, zahlreichen Positionspapieren, Hochschul-Kooperationen sowie Fort- und Weiterbildungsangeboten leistet der BVDW wichtige Aufklärungsarbeit über die Branche, stärkt die Entwicklung der Märkte nachhaltig und versucht bewusst, junge Nachwuchskräfte in die Zukunftsmärkte zu vermitteln, um den Fachkräftemangel entgegen zu wirken. Darüber hinaus adressiert das Ressort mit seinem übergreifenden Thema alle Mitglieder und fördert den Dialog.

Seminar dmexco 2017: Arbeiten 4.0 - Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt von morgen

Harald Fortmann (D-Level), Dr. Lisa Wolter (Hamburg Media School), Dr. Nanne von Hahn (Telefónica Germany), Fabian Kienbaum (Kienbaum Consultants International), Jens Otte (DIE ZEIT Verlagsgruppe), Dr. Peter Figge (Jung von Matt)

Seminar dmexco 2016: Arbeiten 4.0 - Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt von morgen

Moderation: Harald R. Fortmann, Botschafter des Ressorts Bildung & Personalentwicklung im BVDW

Teilnehmer:

  • Ellen Kuder, Skype for Business Lead Germany, Microsoft Deutschland GmbH
  • Aylin Bruns, Head of Business Development, 22CONNECT AG
  • Stefan Bessing, Leiter Major Deals, T-Systems Multimedia Solutions GmbH
  • York Scheunemann, Head of Digital Academy, DACH, Google Germany GmbH
  • Prof. Dr. Armin Rott, Universitätsprofessor für Medienökonomie an der Universität Hamburg  & Wissenschaftlicher Leiter der Hamburg Media School

Video des BVDW-Seminars: „Love it, leave it or change it“ – Change Management in der digitalen Revolution

Das Internet der Dinge, aktuell als Zielzustand für die Digitale Wirtschaft definiert, steht für flexible, individuelle Produktion und hohe Wirtschaftlichkeit. Der Digitalisierungsprozess verursacht dabei einen tiefgreifenden Wandel der Arbeitswelt, dessen innerbetriebliche Optimierung einen Erfolgsfaktor darstellt. Zu den entscheidenden Herausforderungen für die Unternehmen gehören Fragen wie diese: Wie muss das Change Management der Zukunft aussehen, um den wachsenden Veränderungen gerecht zu bleiben? Wie bereitet man die Mitarbeiter von heute auf die Anforderungen von morgen vor? Ist eine Veränderungsbereitschaft in den Unternehmen gegeben und wie werden Projekte & Prozesse aufgesetzt, dass Nachhaltigkeit entstehen kann? Eine strategische Neuausrichtung kann nur gelingen, wenn die Führungskräfte die Mitarbeiter in den Veränderungsprozess mit einbinden und eine Kultur schaffen, in der Veränderung als Chance und nicht als Bedrohung wahrgenommen wird. Insofern ist der Digitalisierungsprozess durch beide Dimensionen, der technischen und menschlichen beeinflusst, sodass das Internet der Dinge auch eine Revolution in der Arbeitswelt von morgen vermuten lässt. Mehr Informationen zur Besetzung hier.