Initiative Virtual und Augmented Reality

BVDW schafft neue Plattform für Virtual und Augmented Reality

+++ www.realitiesoftheworld.de +++

Mit Gründung der Initiative Virtual und Augmented Reality am 03.05.2017 in Hamburg widmet sich der BVDW den neuen Technologien und ihren Auswirkungen auf digitale Geschäftsmodelle. Neben den Bereichen Smart Home, Connected Mobility, Connected Mobility, Digital Commerce und Digitale Industrie/Fertigung ist die Initiative die neueste Ergänzung im BVDW-Forum Digitale Transformation/IoT. Ziel der Initiative ist es neben der Eruierung von validen Marktzahlen und Information über Marktentwicklung eine Vernetzung und Austausch über Technologien und Branchen hinweg zu schaffen. „VR/AR is more than gaming and porn!“ – neben der Gaming-Branche sowie der Erotikbranche sind die neuen Technologien auch für deutsche Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen wie Handel und Gesundheitssektor von Bedeutung.

Virtual und Augmented Reality nach dem Hype

Augmented Reality und Virtual Reality  haben laut  Gartner Hype Cycle for Emerging Technologies (August 2017) den Höhepunkt an Erwartungen hinter sich gelassen und werden es laut Gartner in 2-5 Jahren (Virtual Reality) bzw. 5-10 Jahren (Augmented Reality) zu einer Mainstream-Adoption schaffen. Der BVDW setzt mit seiner Initiative Virtual und Augmented Reality an diesem Punkt an, um den zukünftigen Markt mitzugestalten, valide Markzahlen herauszugeben, Information und Awareness über den tatsächlichen Entwicklungsstand und Marktinversion der Technologien zu geben, ein Netzwerk über das Silodenken in den verschiedenen Branchen hinaus zu schaffen, guten Content und somit Business zu schaffen mit skalierbaren Szenarien, sowie, falls notwendig, auch auf politischer Ebene die Weiterentwicklung der Technologien voranzutreiben.

Projekte mit Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) von einer reinen Projektskizze hin zu einem marktfähigen Produkt zu entwickeln ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Zudem sind die Technologien der jeweiligen Brillen noch nicht optimal, und Haftungsfragen im Einsatz teilweise noch eine rechtliche Grauzone. Ein gemeinsames, übergreifendes Netzwerk kann potenzielle Geschäftsmodelle mit VR/AR analysieren und über die Branchen hinweg vorantreiben. Dabei bedarf es einem interdisziplinären Austausch, sowie ein gemeinsamem Qualitätsverständnis von Angeboten auf dem Markt. Dazu sind das Bereitstellen von Informationen und das Schaffen von Awareness notwendige Prämisse.

Bei VR und AR bieten sich große Potenziale im Marketing, in Industrieanwendungen, in der Gesundheitsbranche, in der Verbindung vom stationären und digitalen Handeln und vielen mehr. So können VR/AR-Applikationen dem Kunden ein völlig neues Einkaufsgefühl sowohl offline als auch online geben, und in der verarbeitenden Industrie im Einsatz in Verbindung mit Predictive Maintenance großes Einsparpotenzial bieten. Dies bietet breiten Raum für die Weiterentwicklung bestehender, sowie das Entstehen neuer Geschäftsmodelle.

Gremienleitung

Maik Herrmann

Leiter der Initiative Virtual und Augmented Reality

Publicis Pixelpark

Nikolai Bockholt

Stv. Leiter der Initiative Virtual und Augmented Reality

Google

Ricarda Wagner

Referentin Digitale Transformation

+49 30 2062186-19 wagner[at]bvdw.org visitenkarte.vcf