News

Nach Browser-Updates: Empfehlungen zur Anpassung der Tracking-Methoden im Affiliate Marketing

Seitdem Apple am 17. September unter anderem den Safari Browsers mit einem Update versehen hat, können Transaktionen im Affiliate Marketing nur noch eingeschränkt den Marketing-Kanälen zugeordnet werden, da das Setzen und Auslesen von Third-Party-Cookies unterbunden wird. Mozilla hat bereits angekündigt, die technischen Rahmenbedingungen seines Browsers Firefox dahingehend anzupassen. Auch vor dem Hintergrund, dass weitere Browser nachziehen könnten, gibt die BVDW-Fokusgruppe Affiliate Marketing in einem Whitepaper Empfehlungen zur Anpassung der Tracking-Methoden, um Transaktionen weiterhin zweifelsfrei zuordnen zu können

„Wenn Advertiser Ihre Systemlandschaft jetzt nicht anpassen, geht ihnen perspektivisch viel Reichweite verloren, allein durch die Tracking-Einschränkungen der Web-Browser Apple Safari und Mozilla Firefox“, warnt Hakan Özal (financeAds), Vorsitzender der Fokusgruppe Affiliate Marketing im BVDW. Das Whitepaper steht kostenfrei als Download zur Verfügung.

12.10.2018 / Tim Sausen / Pressesprecher Wirtschaft und Politik
Kommentare (0)
Kommentar senden