News

Kai Ebert zu KI im Marketing: "Weniger reden, mehr machen"

Kai Ebert

Am 11. April dreht sich bei "Backstage DDA" in Berlin (Telefónica Basecamp) alles um kreative, digitale Arbeiten. Einer der Sprecher beim Pre-Event des Deutschen Digital Award ist Kai Ebert (Fork Unstable Media). Er wird zu KI im Marketing referieren. Wir haben den Experten gefragt, wie Agenturen das Thema angehen müssen.

1. Warum ist 2019 das Jahr der KI?

Machine Learning und KI sind im Endeffekt ein alter Hut. Der Unterschied zu früher ist - wie so oft - die einfachere, schnellere und kostengünstigere Verfügbarkeit von Ressourcen und Tools, die es so vormals nicht gegeben hat. So hat zB Uber gerade ihre Machine Learning Toolbox Ludwig, die wiederum auf Googles Tensorflow aufsetzt, als Open Source für jeden verfügbar gemacht.

2. Was müssen Agenturen jetzt machen, wie muss man sich vorbereiten?

Weniger reden, mehr machen, um das Potenzial und die Einsatzzwecke von Machine Learning im eigenen Unternehmen einschätzen und bewerten zu können. Tools wie Tensorflow und Ludwig sind dabei große Hilfen, denn so können ohne tiefgreifendere Informatik-Skills bereits erste Experimente durchgeführt werden. Im zweiten Schritt, sobald ein grundsätzliches Verständnis der Materie existiert, kommt dann die Zielorientierung dazu. Denn ohne konkrete Ideen oder Probleme wird man nicht über das reine Herumexperimentieren hinausgehen. Ab diesem Punkt macht es dann durchaus Sinn, externen Support hinzuzunehmen bzw. je nach „Reifegrad“ interne Experten aufzubauen.

3. Was erwartet die Besucher deines Vortrags bei Backstage DDA?

Wie der Titel des Formats schon sagt: Insights, Cases und How-Tos, die nicht nur an der Oberfläche kratzen, sondern hinter die Kulissen schauen: Wo liegen Herausforderungen, was haben wir bereits gelernt, was geht und was nicht, wo stößt man alleine schnell an Grenzen?

Der Ticketverkauf für den Deutschen Digital Award am 11. April in Berlin sowie das Pre-Event Backstage DDA hat begonnen. Alle Informationen sind unter www.deutscherdigitalaward.de zu finden.

11.03.2019 / Daniel Borchers / Pressesprecher Marketing und Handel
Kommentare (0)
Kommentar senden