News

E-Mail-Marketing – ein Marketing-Instrument mit Zukunftsperspektive

Auf der jüngsten Sitzung der Fokusgruppe E-Mail im BVDW stellte Selina Ruf (Hochschule Pforzheim) die Ergebnisse ihrer Abschlussarbeit „E-Mail-Marketing: Lästiger Postfachfüller oder Marketing-Instrument mit Zukunftsperspektive?“ vor. Die Ergebnisse, an denen auch Mitglieder der Fokusgruppe E-Mail mitgewirkt haben, sind nun einsehbar. Zu den Kernergebnissen zählt unter anderem, dass Künstliche Intelligenz auch im E-Mail-Marketing an Bedeutung gewinnt. Auch Personalisierung und Individualisierung seien wichtiger denn je.

Selina Ruf (Hochschule Pforzheim) kommt zu dem Schluss, dass die Bedeutung von E-Mail-Marketing nicht abnimmt, sondern in Zukunft größer wird. In der Zusammenfassung der Arbeit heißt es unter anderem (siehe auch Anhang): „Die E-Mail hat noch lange nicht ihr Ende erreicht. Sie beherbergt verstecktes Potenzial, das darauf wartet, ausgeschöpft zu werden. Eine komplette Revolution der E-Mail wird es nicht mehr geben, jedoch wird sich einiges mit der Zeit verändern, worauf auch die E-Mail reagieren wird. Veränderungen bedeuten Fortschritt und das ist bei der E-Mail durchaus möglich. E-Mail-Marketing ist aus dem heutigen Marketing-Mix nicht mehr wegzudenken und ermöglicht, in Zusammenarbeit mit anderen digitalen Kanälen, eine individuelle und persönliche Kundenansprache.“

Als Experten für die Arbeit standen unter anderem André Görmer (Mapp Digital), Vorsitzender der Fokusgruppe E-Mail im BVDW, und Sebastian Pieper (artegic), Stellvertretender Vorsitzender der Fokusgruppe E-Mail, bereit. Die Interviews sind im Wortlaut nachlesbar.

20.08.2018 / Daniel Borchers / Pressesprecher Marketing und Handel
Kommentare (0)
Kommentar senden