News

BVDW wird Mitglied im World Wide Web Consortium (W3C)

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ist neues Mitglied im World Wide Web Consortium (W3C) geworden. Als einer der wenigen europäischen Teilnehmer wird sich der BVDW künftig im W3C engagieren, um die Interessen der Mitgliedsunternehmen des Verbands auch im W3C zu vertreten.

Das World Wide Web Consortium W3C ist ein Gremium zur Standardisierung der Techniken im World Wide Web. Es wurde am 1. Oktober 1994 am MIT Laboratory for Computer Science in Cambridge (Massachusetts) gegründet. Die aktuelle Mitgliederliste des W3C ist hier einsehbar.

Der BVDW beteiligt sich als einer der wenigen europäischen Teilnehmer zukünftig an der Arbeit des W3C, um die Interessen der deutschen und europäischen Digitalwirtschaft zu vertreten, unter anderem bei neuen datenschutzfreundlichen Technologiestandards, Fraud-Prevention und föderierten Logins.

BVDW-Vizepräsident Thomas Duhr (IP Deutschland): „Der BVDW und seine Mitgliedsunternehmen erhalten durch den W3C-Eintritt die Möglichkeit, an verschiedenen Standards mitzuwirken. Wir beteiligen uns damit an der Gestaltung der Zukunft des Internets.“

07.08.2020 / Daniel Borchers / Pressesprecher
Kommentare (0)
Kommentar senden