News

BVDW vergibt 41 Qualitätszertifikate an Search-Agenturen

Der BVDW hat zum Jahresbeginn Agenturen aus den Bereichen Suchmaschinen-Advertising (SEA) und Suchmaschinenoptimierung (SEO) mit dem BVDW-Qualitätszertifikat ausgezeichnet. Die von einem unabhängigen Prüfungsgremium renommierter Search-Experten vergebenen Qualitätszertifikate bescheinigen ihren Trägern eine seriöse Arbeitsweise, einen Mindestqualitätslevel der angebotenen Dienstleistungen sowie Transparenz bei der Leistungserbringung. Um im Zertifizierungsprozess berücksichtigt zu werden, müssen die Bewerber den Code of Conduct Suchmaschinen-Advertising bzw. Suchmaschinenoptimierung unterzeichnen und sich damit unter anderem zu einer seriösen und transparenten Arbeitsweise verpflichten.

Für das SEA-Qualitätszertifikat haben sich 29 Dienstleister beworben, für das SEO-Qualitätszertifikat 24. Die Träger der insgesamt 41 Qualitätszertifikate (28 SEA und 13 SEO) für das Jahr 2016 sind auf der Website des BVDW gelistet:

Die BVDW-Qualitätszertifikate sind ein Jahr gültig und bescheinigen ihren Trägern die Einhaltung branchenweiter Standards und eine professionelle Arbeitsweise. Potenziellen Kunden bieten die Prüfsiegel Transparenz und Orientierung und geben Qualitätssicherheit bei der Auswahl geeigneter Dienstleister. Bei der Bewerbung für ein SEA- oder SEO-Qualitätszertifikat werden die Dienstleister in den Kriterien Arbeitsweise, Kundenzufriedenheit, Erfahrung und Engagement am Markt geprüft. Um das Zertifikat zu erhalten, müssen die Prüfbereiche Arbeitsweise und Kundenzufriedenheit zwingend und zusätzlich eines der beiden übrigen Kriterien Erfahrung und Engagement am Markt bestanden werden. Das Prüfungsgremium bewertet die Einreichungen in einem anonymisierten Prozess – aus Sicht der Prüfer ist nicht erkennbar, welche Agenturen sie bewerten. Um überhaupt im Zertifizierungsprozess berücksichtigt zu werden, muss jeder Bewerber für ein Qualitätszertifikat den entsprechenden Code of Conduct für Suchmaschinen-Advertising bzw. Suchmaschinenoptimierung unterzeichnet haben. Die Selbstverpflichtung ist Grundlage dafür, dass der Beschwerdebeirat nach gründlicher Prüfung eingehender Beschwerden Sanktionen (ggfs. bis zum Entzug der Zertifizierung) verhängen kann, wenn Verstöße vorliegen.

„Mehr und mehr Dienstleister bieten SEA- und SEO-Dienstleistungen an“, sagt BVDW-Vizepräsident Thorben Fasching (hmmh multimediahaus AG). „Besonders für Unternehmen wird es zunehmend schwieriger, seriös arbeitende Search-Agenturen zu identifizieren und aus dem vielfältigen Angebot auszuwählen. Mit ihrem hohen Anforderungsprofil geben die BVDW-Qualitätszertifikate Kunden umfassende Sicherheit bei der Wahl ihrer Partner und Dienstleister. Agenturen können sich im Gegenzug durch einen anhand objektiver Kriterien attestierten Mindestqualitätslevel differenzieren. Ein großes Maß an Sicherheit bietet der Beschwerdebeirat, der Verstöße gegen den Code of Conduct in letzter Konsequenz mit dem Entzug der Zertifizierung sanktionieren kann.“

25.01.2016 / Tim Sausen / Pressesprecher Wirtschaft und Politik
Kommentare (0)
Kommentar senden