News

BVDW-Statistik: Programmatic Advertising wächst um 45 Prozent

Erstmals erhebt und veröffentlicht die Fokusgruppe Programmatic Advertising im BVDW die Umsätze für Programmatic Advertising in Deutschland. Das durch Programmatic Advertising erwirtschaftete Volumen lag 2015 bei 390 Millionen Euro – das entspricht einem Anteil von 23 Prozent am Gesamtmarkt für digitale Display-Werbung (OVK-Werbestatistik). Die Marktzahl sowie eine Prognose für das laufende Jahr wird der BVDW ab sofort halbjährlich publizieren.

„Programmatic Advertising hat sich in den vergangenen Jahren eine unglaublich rasante Entwicklung genommen. Der Bedarf nach einer validen und vor allem gemessenen Marktzahl in Deutschland war sehr dringlich“, erklärt Eric Hall (PubMatic), stellvertretender Vorsitzender der Fokusgruppe Programmatic Advertising im BVDW. „Mit der nun veröffentlichten Zahl ist es uns gelungen, dieses dynamische Wachstumsfeld transparent und adäquat abzubilden.“

Verdopplung der Umsätze innerhalb von zwei Jahren

Während die Nettowerbeumsätze von Programmatic Advertising in 2014 insgesamt noch 269 Millionen Euro betrugen, waren es 2015 bereits 390 Millionen – ein Plus von 45 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Mit einer Wachstumsprognose von ebenfalls 45 Prozent für 2016 werden die programmatischen Umsätze laut Prognose in diesem Jahr bei 566 Millionen Euro liegen. Damit verdoppeln sich die programmatischen Umsätze innerhalb von nur zwei Jahren. Lag der Anteil an der Werbestatistik für digitale Display-Werbung des Online-Vermarkterkreises (OVK) in 2014 noch bei 17 Prozent, wird dieser im laufenden Jahr fast ein Drittel (32 Prozent) betragen. 2015 waren es 23 Prozent.

Sascha Jansen (Omnicom Media Group Germany), Sprecher des Fachreises Online-Mediaagenturen (FOMA) im BVDW, sagt: „Die Frage nach dem Programmatic-Share wird immer wieder gestellt. Die BVDW-Fokusgruppe Programmatic Advertising liefert nun eine fundierte Antwort. Der für 2015 ausgewiesene Anteil von 23% geht deutlich über die Prognose des IDC aus dem Jahre 2013 hinaus (17,5%), was man als Beleg für die enorme Dynamik von Programmatic Advertising werten darf.“

OVK-Vorsitzender Paul Mudter (IP Deutschland) ergänzt: „Der OVK begrüßt die Veröffentlichung der Marktzahl seitens der Fokusgruppe, die zur Orientierung und Markttransparenz in diesem wachsenden Segment beiträgt. Ob die Prognose von 32% an der OVK-Werbestatistik für 2016 bereits zutreffen wird, bleibt abzuwarten, stellt aber nicht die zunehmende Bedeutung dieses Verkaufskanals infrage.“

Über die Marktzahl Programmatic Advertising

Für die Erhebung der Programmatic-Advertising-Marktzahl haben die führenden Sell-Side-Plattformen (SSP) ihre programmatisch gehandelten Nettowerbeumsätze für digitale Display-Werbung an einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer gemeldet. Auf dieser Basis erfolgte eine Hochrechnung auf den Gesamtmarkt in Deutschland.

02.06.2016 / Tim Sausen / Pressesprecher Wirtschaft und Politik
Kommentare (0)
Kommentar senden