News

BVDW lobt Blockchain-Strategie der Bundesregierung

Heute hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Kabinett die umfassende Blockchain-Strategie der Bundesregierung vorgestellt. Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. lobt die umfassende Auseinandersetzung mit der zukunftsweisenden Technologie und sieht in der Strategie größtenteils vielversprechende Ansätze.

In der breiten Masse durch den Bitcoin-Hype bekannt geworden, ist die Blockchain-Technologie weit mehr als nur die Basis für eine Kryptowährung. Sie ermöglicht eine zweifelsfreie und manipulationssichere Verifizierung von digitalen Informationen. „Die Strategie bezeichnet die Blockchain-Technologie sehr treffend als ‚Baustein für das Internet der Zukunft‘“, sagt BVDW-Vizepräsident Stephan Noller (Ubirch). „Es ist eine Art Basisinnovation, die zahlreiche Mechanismen des Internets verändern wird und damit auch die Basis für neue Geschäftsmodelle bildet. Wir haben die Chance, diese Entwicklung aus Deutschland heraus zu treiben und zu gestalten.“ Aus Sicht des BVDW ist eine Auseinandersetzung mit dieser Technologie auf höchster politischer Ebene ein logischer Schritt, der das Potenzial unterstreicht, das die Blockchain der Digitalen Wirtschaft und dem Wirtschaftsstandort Deutschland eröffnet.

So greift die Bundesregierung in ihrer Strategie folgerichtig verschiedene Bereiche wie Forschung, rechtliche Rahmenbedingungen und potenzielle Einsatzmöglichkeiten im E-Government oder im Gesundheitswesen auf. Der BVDW hatte in seiner Konsultation vom 29. März auf die Relevanz von Blockchain für das Thema Mobilität hingewiesen – dieser Bereich wird in der Strategie im Gegensatz zu anderen Sektoren nicht mehr explizit adressiert. „Gerade mit Blick auf autonomes Fahren eröffnet die Blockchain als fälschungssichere Verifizierungsmethode einen nie dagewesenen Sicherheitsstandard. Doch das kommt hier zu kurz“, kritisiert Noller. Mit den in der Strategie bereits definierten Maßnahmen stellt die Politik aber erste Weichenstellungen. „Wir brauchen zum Beispiel eine verstärkte Forschungsförderung sowie einen Transfer der dort gewonnenen Erkenntnisse in die Wirtschaft.“ In Hinblick auf die Herausforderungen durch datenschutzrechtliche Aspekte plädiert der BVDW für eine europaweite Lösung– der in der Strategie angekündigte Roundtable zum Thema Blockchain und Datenschutz wird eine wichtige Plattform sein, diese Herausforderungen zu eruieren.

BVDW nutzt Blockchain für Qualitätszertifikate

Auch der BVDW macht sich bereits die Blockchain zu Nutze, in dem er damit die Fälschungssicherheit seiner Qualitätszertifikate sicherstellt. Um Betrug und Manipulation vorzubeugen und die Wertigkeit der Zertifikate zu unterstreichen, wird von nun an jedes Zertifikat mit relevanten Details in der Blockchain verankert. Die Verifizierung per Blockchain-Technologie wird auf alle ab diesem Sommer vergebenen Qualitätszertifikate angewendet und bietet der Branche damit zweifelsfreie Sicherheit in Hinblick auf die Echtheit.

Eine ausführliche Stellungnahme des BVDW zur Blockchain-Strategie der Bundesregierung wird zeitnah veröffentlicht.

18.09.2019 / Tim Sausen / Pressesprecher Wirtschaft und Politik
Kommentare (0)
Kommentar senden