Internetagentur-Ranking

News: Das Internetagentur-Ranking 2019 ist jetzt online und hier einsehbar!

Das Internetagentur-Ranking des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ist das Branchenbarometer der deutschen Internet-Agenturlandschaft und wird seit 2001 jährlich gemeinsam mit den Kooperationspartnern HighText iBusiness, Horizont und werben & verkaufen erhoben. Damit beleuchtet der BVDW ein wichtiges Segment der digitalen Wertschöpfungskette und gibt neutrale Orientierung und Guidance innerhalb der Internetagentur-Branche.

 

Teilnahme am Ranking

Für die Teilnahme am Ranking benötigen wir folgende Angaben:

1. Schritt – Fragebogen (online ausgefüllt)
Der Fragebogen wird auf der Seite des Partners Hightext iBusiness zur Verfügung gestellt, der die technische Realisierung übernimmt. Zur Beantwortung des Fragebogens ist ein Account erforderlich, der kostenlos von Hightext iBusiness zur Verfügung gestellt wird. 
Alle Unternehmensangaben aus dem Fragebogen werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Die neben den rankingrelevanten Daten (Honorarumsatz, Mitarbeiterzahlen) erfragten Angaben dienen lediglich dazu, die Glaubwürdigkeit der gemachten Angaben zu untermauern und werden für einen Branchenüberblick herangezogen. Eine Veröffentlichung dieser Angaben mit Rückschluss auf das jeweilige Unternehmen findet nicht statt. 

Ein Muster ist hier verfügbar 

2. Schritt - Ehrenerklärung
Als weiteres Dokument zur Teilnahme am Ranking wird eine unterzeichnete Ehrenerklärung benötigt, mit der sie die Richtigkeit der gemachten Angaben bestätigen. Bitte senden Sie uns die Ehrenerklärung per Post oder eingescannt per Mail zu.

Ehrenerklärung hier herunterladen 

3. Schritt - Testat
Die ersten 50 Internetagenturen des Ranking müssen die durch uns zugesandte Testatvorlage von einem Wirtschaftsprüfer oder einem Steuerberater bescheinigen lassen. Als Bescheinigung wird ausschließlich die vorgefertigte Testatvorlage akzeptiert. Etwaige Kosten für das Ausfüllen des Testats tragen die Unternehmen selbst.

Ein Muster der Testatvorlage ist hier verfügbar. 

Darüber hinaus können stichprobenartig bei weiteren Teilnehmern Testate angefordert werden. 

Falls Zweifel an der Richtigkeit der Angaben bestehen sollten, behält sich der Beirat zwecks Prüfung vor, die aktuelle Bilanz des Unternehmens anzufordern. Anschließend hat die Agentur bei abweichenden Angaben die Möglichkeit, den Sachverhalt aufzuklären und ggf. zu korrigieren.

Sofern weiterhin begründete Zweifel an der Richtigkeit der Angaben bestehen, kann der Beirat einstimmig gegen die Aufnahme der Agentur entscheiden. Die Agentur ist in diesem Fall von einer erneuten Teilnahme im darauffolgenden Ranking ausgeschlossen.

Hier geht es zu den Teilnahmebedingungen. 

Zum Ranking zugelassen sind Full-Service-Internetagenturen. Diese bilden mehrere Ebenen der Wertschöpfungskette ihrer externen Kunden im Internet ab. Im Kern sind sie mit der Konzeption, Kreation und technischen Realisierung digitaler Lösungen betraut. Dafür halten die Agenturen eigenes Personal bereit. Mit diesem Kerngeschäft werden mindestens 60 Prozent des Honorarumsatzes einer Full-Service-Internetagentur erwirtschaftet.

Zum Ranking zugelassen sind neben einzelnen Agenturen auch Agenturgruppen, die über eine Mehrheitsbeteiligung über 50 Prozent an sämtlichen Tochteragenturen verfügen. Die einzelnen Tochteragenturen der Agenturgruppe finden in diesem Fall keine gesonderte Berücksichtigung im Ranking. Agenturen, die ausschließlich mit internen Kunden (z.B. aus Tochteragenturen oder verbundenen Agenturen) arbeiten, werden nicht im Ranking aufgeführt. Teilumsätze mit internen Kunden dieser Art werden ebenfalls nicht berücksichtigt. Agenturen, die weniger als 60 Prozent ihres Honorarsatzes mit diesem Kerngeschäft erwirtschaften, finden in diesem Ranking keine Berücksichtigung. Dies gilt insbesondere für Media-Agenturen, Performance-Agenturen, Unternehmensberatungen, Systemhäuser und Softwarehersteller.

Es ist ein redaktioneller Beitrag zum wertungsfreien Ranking von Full-Service-Internetagenturen. Gelistet wird in einem ersten Schritt nach Honorarumsatz, in einem zweiten Schritt nach festangestellten Mitarbeitern, in einem dritten Schritt nach Alphabet.

Rankingrelevante Angaben

1. Honorarumsatz    
Was darf/muss gemeldet werden und was nicht?
Als wichtigstes rankingrelevantes Kriterium wird der Honorarumsatz für alle in Deutschland erwirtschafteten Honorare und Provisionen mit kundenindividuellen Dienstleistungen rund um die Produktion interaktiver Medien herangezogen. Maßgebend ist der Honorarumsatz, der im letzten Kalenderjahr (nicht Geschäftsjahr!) in Deutschland (mit inländischen oder ausländischen Kunden) erwirtschaftet wurde. Die Meldung kann nach HGB oder IFRS erfolgen. In den Honorarumsatz einzuberechnen sind ausschließlich die Nettoumsätze ohne MwSt. im Bereich Consulting, Konzeption und Umsetzung von Online-Lösungen im Internet/Intranet sowie von multimedialen Offline-Produkten. Hierunter fallen die Beratungshonorare sowie die Gestaltungs- und sonstigen Honorare plus die Werbemittlungserlöse (Media), die in Summe den Netto-Rohumsätzen (ohne MwSt., abzgl. Rabatte und Boni) entsprechen.

Im Folgenden eine Liste der Leistungen, die NICHT in die Honorarumsätze eingerechnet werden dürfen: 

Ausschlussliste: Leistungen, die nicht als rankingrelevante Honorarumsätze gemeldet werden dürfen.

  • Media-Budget/Media Umsätze
  • Hosting- und Providing-Leistungen (z.B. Zugangs- und Speicherdienstleistungen)
  • Erlöse aus dem Betrieb eigener Websites (z.B. Nutzungsgebühren, Werbeeinnahmen, Online-Handel)
  • Erlöse aus dem Betrieb fremder Websites (z.B. Nutzungsgebühren, Werbeeinnahmen)
  • Umsätze aus Drittleistungen wie Lizenzen, Hard- oder Software
  • Umsätze, Honorare oder Provisionen aus sämtlichen Offline-Aktivitäten, die keinen multimedialen Hintergrund haben
  • Medienreplikation / Packaging
  • Personalvermittlung
  • Netzwerkadministration
  • EDV-Dienstleistungen


2. Mitarbeiterzahlen

Alle festangestellten Mitarbeiter, die zum Full-Service-Angebot der Agentur im digitalen Bereich beitragen, finden im Ranking Berücksichtigung. Jede Vollzeitarbeitskraft, die während des gesamten Berichtsjahres in Ihrem Unternehmen oder für Ihr Unternehmen tätig war, zählt als eine Einheit. Für festangestellte Teilzeitkräfte sowie für festangestellte Personen, die nicht das gesamte Jahr gearbeitet haben, ist jeweils der entsprechende Bruchteil einer Einheit zu zählen.

Im Unternehmen mitarbeitende Gesellschafter/Geschäftsführer sind ebenfalls mitzuzählen, auch wenn diese keine Angestellten sind. Im Unternehmen mitarbeitende Gesellschafter/Geschäftsführer schlagen Sie bitte dem Bereich zu, in dem diese schwerpunktmäßig tätig sind.