Werbebranche: Konjunkturelle Lage stabil

Veröffentlicht am: 10.03.2009

Der Gesamtverband Kommunikationsagenturen (GWA) fasst in seinem GWA-Monitor seine halbjährlich stattfindende Befragung der Geschäftsführer führender deutscher Werbe- und Kommunikationsagenturen zusammen. Die Ergebnisse können für die Werbebranche als repräsentativ gelten: Der GWA deckt über 80 Prozent des relevanten Agenturmarktes ab.

In seinem Frühjahrs-Monitor prognostiziert der GWA, dass sich die Umsätze der Werbebranche 2009 auf Vorjahresniveua bewegen werden. Die GWA Agenturen erwirtschafteten 2008 ein Plus von 5,5 Prozent.

Obwohl der Durchschnitt der Werbeagenturen die Wirtschaftskrise 2008 nicht in ihrem vollen Ausmaß gespürt hat, ist jeder zweite Befragte des GWA-Frühjahrs-Monitors der Meinung, dass die Werbebranche nicht mit der Umsatzentwicklung zufrieden sein kann. Trotz verhaltener Prognosen für 2009 rechnet der GWA für die Werbebranche nicht mit Stellenabbau. 63 Prozent der Agenturen wollen die Anzahl ihrer Beschäftigten auf dem Stand des Vorjahres halten, 19 Prozent planen, Personal auszubauen.

Im Herbst-Monitor fokussierte sich die Befragung auf die Online-Media-Agenturen. Die in der Organisation der Mediaagenturen im GWA (OMG) vertretenen Firmen rechnen in diesem Jahr mit einem Umsatzminus von 2,3 Prozent. Zudem erwarten sie einen Rückgang der Brutto-Werbeaufwendungen von 2,8 Prozent. Dennoch wird gattungsübergreifend mit Preissteigerungen gerechnet, allerdings mit um 1,5 Prozentpunkten niedrigeren als 2008 prognostiziert. Spitzenreiter in Sachen Preissteigerung ist das Internet mit einer erwarteten Verteuerung der Schaltkosten um 4 Prozent.

 

Links

GWA Frühjahrsmonitor 2009
Pressemeldung „Konjunkturelle Lage der Werbebranche”
OMD Wintermonitor

 
addthis.com bluedot.us del.icio.us digg.com google.com Mister Wong YiggIt