OVK-Messung: Adblocker-Rate sinkt weiter

Veröffentlicht am: 16.11.2016

Der Anteil der auf dem Desktop geblockten Online-Display-Werbung ist kontinuierlich rückläufig: Durchschnittlich wurde im dritten Quartal dieses Jahres auf 19,11 Prozent der Page Impressions die Auslieferung von Online-Werbung verhindert – im Vorjahresquartal waren es noch 21,16 Prozent. Das ergibt die jüngste Messung des Online-Vermarkterkreises (OVK) im BVDW. 


Oliver von Wersch (Gruner + Jahr Digital), stellvertretender Vorsitzender des OVK, erklärt: „Inzwischen lässt sich aus der kontinuierlich rückläufigen Adblocker-Rate durchaus ein Trend ableiten. Diese Entwicklung ist auch das Ergebnis einer transparenten Kommunikation der Marktteilnehmer mit den Nutzern. Die Branche hat erkannt, dass sie dem emotional aufgeladenen Problem Adblocking professionell begegnen muss. Das schließt den offenen Dialog mit den Nutzern ebenso wie die Optimierung der Qualität der Online-Werbung mit ein.“  

Zur Ermittlung der zentralen Adblocker-Rate erheben rund zwei Drittel der OVK-Mitgliedshäuser kontinuierlich und unabhängig voneinander den Anteil der geblockten Online-Werbung auf ihren Angeboten und melden diesen dem BVDW. Der Verband veröffentlicht in regelmäßigen Abständen Updates zum aktuellen Umfang. Die bisher veröffentlichten Adblocker-Raten im Überblick:

  • Q3 2016: 19,11 %
  • Q2 2016: 19,43 %
  • Q1 2016: 20,09 %
  • Q4 2015: 21,52 %
  • Q3 2015: 21,16 %
  • Q2 2015: 21,49 %
 

Links

Online-Vermarkterkreis (OVK) im BVDW

 
addthis.com bluedot.us del.icio.us digg.com google.com Mister Wong YiggIt